The Power Of Money

avec Kurt & Lis Buehlmann

Aktuelles

Kurt Bühlmann schreibt regelmässig Kommentare betreffend die wirtschaftlichen Aktualitäten und Abläufe in Europa und in der Welt.

Vollgeld-Initiative

24.05.2018 Liebe Freunde der Alliance-CH,
Liebe Freunde & Bekannte,

Am 10. Juni 2018 stimmt das Schweizer Stimmvolk über die Vollgeld-Initiative ab. Mehrere Personen, Genossenschafter der Alliance-CH, sowie ehemalige «Schüler» eines unserer Finanzseminare haben mir folgende Frage gestellt: Was hältst du davon? Nun, diese Frage benötigt einen kleinen «Tour d’Horizon».

Ich beginne mit der Schlussfolgerung: die Vollgeld-Initiative hat zum Ziel, den Banken (allen Banken, ausser der SNB) die Geldschöpfung via elektronisches Geld (auch Buchgeld, Giralgeld oder Sichteinlagen genannt) zu verbieten. 90% der heutigen im Umlauf befindlichen Geldmasse stammt aus dieser «privaten» Geldschöpfung und lediglich 10% bestehen aus von der Nationalbank (SNB) geschaffenem Bargeld (Noten, Münzen). Diese Geldschöpfung ist eine höchst lukrative Sache, die dadurch eingeheimsten Gewinne sind für die Periode 2007 bis 2015 auf runde 35 Milliarden geschätzt. Im Falle einer Akzeptanz dieser Initiative kämen diese Gewinne der SNB zugute, gefolgt von einer Verteilung an Bund, Kantone und schlussendlich an den Bürger. Es muss erwähnt werden, dass dieses Buchgeld, also 90% der ganzen Geldmasse, eine grosse Gefahr darstellt. Elektronisches Geld ist kein legales Geld im Sinne des schweizerischen Gesetzes, sondern lediglich ein (leeres) Versprechen der Banken. Ich werde weiter unten noch auf diesen wichtigen Aspekt zurückkommen. Abschliessend darf ich sagen: ich werde ein JA einwerfen!
Schauen wir uns dieses heisse Thema im Lichte der Bibel an. Was können wir feststellen? Das Reich Gottes beinhaltet WAHRE Werte, sowohl geistlich wie auch materiell. Diese Werte sind in unserem Basisdokument «Alliance-CH» aufgeführt, hier der direkte Link:
https://www.power-of-money.org/[...]/pom-sections-11-sec-pdf1-20170919-155538.pdf
Welchen Platz besetzen die Währungen der Welt ($, £, €, CHF, usw.)? Um diese Frage zu beantworten verweise ich auf meinen Blog vom Dezember 2013 mit dem Titel «Ausflug in die Welt des Geldes», hier der direkte Link:
https://www.power-of-money.org/[...]/pom-newsletters-29-fichier-de-20170302-162601.pdf

Sie werden feststellen, dass seit der Abschaffung des Gold-Standard im Jahre 1971 durch den US-Präsidenten Nixon (in der Schweiz 1992) das Weltgeld absolut keinen Gegenwert mehr enthält. Wir haben es lediglich mit wertlosem Papier zu tun, welches solange seinen «Wert» behält, wie wir unser Vertrauen in es setzen… Dies betrifft in ganz besonderem Mass das oben erwähnte elektronische Geld, Thema der Vollgeld-Initiative. Jedoch trifft dies leider auch auf das sogenannte «sichere & wahre » Geld, von unserer Nationalbank geschaffen, zu. Auch wenn ich diese Initiative unterstütze, so darf ich nicht verschweigen, dass das «andere Geld» (von der SNB geschaffen) ebenfalls in Gefahr ist. Nun, wo liegt das Problem, wo ist deren Wurzel ?
Die Geldschöpfung, basiert auf absolut keinem wahren Gegenwert, gehört in das Reich des Virtuellen. Alles auf nichts aufgebautes kreiertes Geld kommt aus dem Nichts und – was noch schlimmer ist – aus Schulden geschaffen. Der Feind hat uns eine gewaltige Lüge aufgetischt indem er uns «wahrmachte», dass der Mensch Werte aus dem Nichts schaffen könne. Nun, dieses Privileg ist lediglich einem einzigen vorbehalten: unserem grossen Gott! Er alleine kann etwas aus dem Nichts schaffen. So einfach ist die Wahrheit!
Ich komme auf den oben erwähnten Aspekt zurück: das elektronische Geld (Buchgeld, Giralgeld oder Sichteinlagen), Thema dieser Initiative, ist nichts weniger als ein grosser Betrug. Erstens stellt es kein legales Geld dar und ist auch nicht vereinbar mit unserer Verfassung. Das von uns auf ein Bankkonto deponierte Buchgeld ist kein legales Geld im Sinne des Schweizer Rechtes. Normale Leute haben heute im Prinzip zwei Möglichkeiten, an Geld zu kommen: 1) einerseits durch Bargeld, durch die SNB geschaffen, das sie praktisch in der Hand haben und 2) durch Buchgeld, das meist auf Bankkonten liegt und elektronisch notiert ist. Viele halten die beiden Geldarten für gleichwertig, aber das ist ein grosser Irrtum. Nur das Bargeld ist gesetzliches Zahlungsmittel. Es wird von unserer SNB geschaffen und muss zum Bezahlen obligatorisch anerkannt werden. Buchgeld dagegen ist nur ein Guthaben gegenüber der Bank, eine private Forderung des Kontoinhabers, die bei einem Bankzusammenbruch vernichtet werden kann. Man sollte nicht «Guthaben» (oder Gläubigeranrecht) mit «Besitzerrecht» verwechseln. Dieses Thema wurde ausführlich in unserem Blog «Eine Bank im Konkurs» von Mai 2016 behandelt, hier der direkte Link:
https://www.power-of-money.org/[...]/pom-newsletters-22-fichier-de-20170301-173135.pdf
Zurückkommend auf die Vollgeld-Initiative bleibt noch zu erwähnen: deren Akzeptanz hätte zur positiven Folge, dass der weitaus grösste Teil der bewilligten Kredite via unsere SNB kämen. Zudem wäre ein «Run» auf die Banken höchst unwahrscheinlich, da die betreffend Einlagen so «sicher» wären wie Bargeld.
Schlussfolgerung: Die Vollgeld-Initiative ist klar ein «geringeres Übel», jedoch nicht die WAHRE Lösung! Diese wurde anlässlich der Gold-Initiative verpasst, weil nicht verstanden. Schade!
Ich schliesse diesen Blog mit den Worten: es besteht kein Grund zur Panik! Jedoch sollten wir die biblische WAHRHEIT kennen gemäss Johannes 8,32: Und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen!

Sie finden noch weitere Informationen auf unserer Internetseite www.alliance-ch.ch, ein Besuch lohnt sich. Schauen Sie sich auch die empfohlenen Lösungen an, Sie finden sie ebenfalls dort, die Lektüre lohnt sich. Und falls Sie Fragen haben, so melden Sie sich doch ganz einfach per Email unter info@alliance-ch.ch

Seien Sie mächtig gesegnet!
Herzlichst in IHM verbunden
Kurt Bühlmann,
Präsident des VR-Genossenschaft Alliance-CH