The Power Of Money

avec Kurt & Lis Buehlmann

Aktuelles

Kurt Bühlmann schreibt regelmässig Kommentare betreffend die wirtschaftlichen Aktualitäten und Abläufe in Europa und in der Welt.

Wird das Bargeld abgeschafft?

09.03.2017 Liebe Aktionäre der Alliance-CH, Liebe Freunde & Bekannte von fern und nah,

Sicher haben auch Sie festgestellt, dass die Abschaffung des Bargeldes ein offensichtlich aktuelles Thema ist. Fast jeden Tag berichtet irgendein Presseartikel darüber, im Fernsehen werden diesbezüglich die Schweden als Pioniere gefeiert. Dort erfolgen offensichtlich bereits 90% aller Zahlungen mittels Kreditkarte, sogar der Kauf der Tageszeitung. Und mittels der allerneuesten rationellen Lösung kann via ein in die Hand eingebauter Chip (!) jede Zahlung problemlos vorgenommen werden. Im Euro-Raum wird die 500er Note in Kürze aus dem Verkehr gezogen. Dazu lese und höre ich immer wieder sehr positive Kommentare und kürzlich sagte mir ein Glaubensbruder, dass „dies doch eine sehr gute Sache gegen Schwarzgeld und kriminelle Tätigkeiten wie Drogenhandel, usw.“ sei. Ja, ist es denn so gut wie (zu) viele Leute glauben?

Ein sehr interessanter Artikel der Zeitschrift TOPIC (Informationen und Meinungen zum Zeitgeschehen aus biblischer Sicht, Ausgabe Nr. 2 – 2017) berichtet darüber: Der angesehene Ökonom und Journalist bei der deutschen Wirtschaftszeitung Handelsblatt, Norbert Häring, hat aufgedeckt, dass die US-Regierung mit ihrem Projekt „Catalyst“ weltweit das Bargeld abschaffen möchte. Laut Häring sollen die Amerikaner auch hinter dem Experiment stecken, mit dem ein erster praktischer Versuch im großen Rahmen durchgeführt wurde. Anfangs November 2016 wurde in Indien über Nacht 86% des gängigen Bargeldes abgeschafft. Scheine mit geringem Wert wurden für ungültig erklärt und mussten gegen neue mit einem größeren Wert bei einer Bank eingetauscht werden. In Folge dieser Nacht- und Nebelaktion der Bargeldumstellung kam es zu heftigen Unruhen und sogar zu Toten. Viele Inder standen jetzt plötzlich ohne gültiges Geld da. Hier muss man wissen, dass weit über 90% aller Geschäfte in Indien mit Bargeld ausgeführt werden und nur etwas über 50% der Inder ein Bankkonto besitzen. Kenner der Finanzwelt vermuten, dass diejenigen, die weltweit das Bargeld abschaffen wollen, Indien als Experimentierfeld ausgesucht hatten, um zu testen, wie eine Bevölkerung reagiert, wenn man ihr über Nacht das Bargeld praktisch wegnimmt. Aber wer sind „diejenigen“?

Die USAID ist eine Behörde der Vereinigten Staaten von Amerika, die in der Außenpolitik sämtliche Zusammenarbeit im Bereich „Entwicklung“ koordiniert. In einer Presseerklärung zum Projekt Catalyst wird festgehalten, dass die USAID, in Zusammenarbeit mit dem indischen Finanzministerium, „eine schnelle Annahme bargeldloser Bezahlmodelle in Indien anstoßen“ möchte. Indien ist deshalb für die Agenten einer bargeldlosen Gesellschaft eine interessante Spielwiese, weil fast alle Inder über das Programm namens „Aadhaar“ eine eindeutige Identifikationsnummer haben. Aadhaar erfasst elektronisch nicht nur Namen und Wohnort, sondern auch Fingerabdrücke, die Iris der Augen und noch einiges mehr von jedem Bürger Indiens. Alle Inder sollen eindeutig zu identifizieren sein. Am besten ginge das natürlich über einen implantierten Chip, der mit dem Aadhaar-Programm korrespondiert. Einen Chip, der aufgrund des traditionellen Piercing-Schmuckes in Indien von der Bevölkerung möglicherweise leichter angenommen wird als von der im Westen.
Laut dem indischen Premierminister Modi soll Indien zu einer bargeldlosen Gesellschaft geführt werden. Focus online kommentierte diese Modi-Aussage so: „Unbemerkt von der Weltöffentlichkeit greift jetzt die totale Überwachung der Inder. Kommt die Modi-Regierung mit den Maßnahmen durch, droht Indien zur Blaupause für den Rest der Welt zu werden“.

Liebe Freunde: tiefgreifende Abläufe sowohl in der Finanz- als auch in der Wirtschaftswelt laufen in einem irren Tempo vor unseren Augen ab. Die Welt von morgen wird nicht mehr diejenige von heute sein. Weder Stress noch Panik ist angesagt, aber sicher ist es weise, uns auf diese Zeiten vorzubereiten.

In einem kommenden Blog werde ich über die „Bitcoins – das Geld der Zukunft?“ schreiben.

Ich denke, dass der Leib Christi unbedingt informiert sein sollte, was jetzt unter unseren Augen abgeht in der ins Schleudern gekommenen Welt. Dieses sehr komplexe Thema werde ich in einem speziellen 3tägigen Seminar im Hotel „Edelweiss“ in Wengen, von wunderbaren Christen geführt (siehe unter www.edelweisswengen.ch) , vom Freitag 29. September bis Sonntag 1. Oktober behandeln.
Interessierte können sich bereits jetzt per Email bei mir voranmelden (kbuehlmann@alliance-ch.ch), das Seminar ist auf 30 Personen beschränkt. An diesem Seminar wird die geschichtliche Entwicklung des (Welt)Geldes sowie auch das wahre (Gott)Geld aufgezeigt. Auch die Entstehung des (Falsch)Geldes mit seinen dramatischen Konsequenzen. Und ganz klar: Lösungen aus der Bibel, Lösungen von Gott geschenkt – aber leider von viel zu vielen ignoriert… Es wird sich ganz sicher lohnen diese Informationen zu erhalten!

Nun wünsche ich Ihnen allen noch einen schönen Winterabschluss und vor allem einen gesegneten Start in den bald
einziehenden Frühling!

Kurt BUEHLMANN